Wirtschaft in die Köpfe bringen

Kontakt

AdU e.V.
Mühlenstraße 8
31785 Hameln

Telefon: 0 51 51/ 2 10 88
Telefax: 0 51 51/ 95 82 66

E-Mail: info@adu.de

Sie sind hier:

  • Aktuelles
Gesamt: 88 Treffer

Eingeschränkte Öffnungszeiten der AdU-Geschäftsstelle am 15.03.2016

14. Mär 2016

Die AdU-Geschäftsstelle wird aufgrund unserer Jahreshauptversammlung am 15. März 2016 nur bis 13.00 Uhr erreichbar sein. Vielen Dank für Ihr Verstandnis.

AdU-Frühjahrsumfrage startet heute!

16. Feb 2016

AdU-Mitglieder haben seit heute um 9.00 Uhr wieder die Möglichkeit, an unserer Frühjahrsumfrage teilzunehmen und uns mitzuteilen, wie sie die aktuelle Wirtschaftslage sehen und welche Themen sie beschäftigen. An der Umfrage können Interessierte online über einen Zugangslink teilnehmen, welcher im Zuge eines Newsletters per E-Mail verschickt wurde. Die Umfrage ist in ca. 5-7 Minuten zu beantworten und durch Ihre Teilnahme unterstützen Sie uns in unserer Funktion als „Sprachrohr der regionalen Wirtschaft“.

Sie haben keinen Zugangslink erhalten oder haben Fragen zur Umfrage? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an info@adu.de oder rufen uns unter 0 51 51/ 2 10 88 an.

Teilnahmeschluss: 07. März 2016

AdU-Forum „Ponte - Brücken in den Arbeitsmarkt“

03. Feb 2016

Am 02. Februar 2016 fand das AdU-Forum zum Flüchtlingsprojekt des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt (KDA) „Ponte – Brücken in den Arbeitsmarkt“ statt. Das seit November 2015 laufende Projekt wird durch Frau Waltraud Kämper, Referentin beim KDA, betreut, die gleichzeitig Referentin der Veranstaltung war. AdU-Mitglieder konnten sich durch den spannenden Bericht zur Organisation und Durchführung der Projektarbeit ein Bild von der Arbeit mit den Flüchtlingen machen.

Frau Kämper schilderte u.a. die Vorbereitung des Projektes, die Arbeit mit den jeweiligen Jobpaten und anhand einiger Praxisbeispiele die Erfolge von „Ponte“. Sie ging dabei gleichzeitig auf die Herausforderungen in Form von Sprachbarrieren, Kulturunterschieden und Behördengängen ein.

Im Anschluss an den Vortrag fand eine spannende Diskussion mit der Referentin statt. Diese zeigte, dass bereits einige AdU-Mitgliedsfirmen Erfahrungen auf dem Gebiet der Flüchtlingsarbeit sammeln konnten und welche Hoffnungen die Unternehmer haben.

Sollten Sie nicht die Möglichkeit gehabt haben, an dem Forum teilzunehmen und Interesse am Projekt des KDA haben, erhalten Sie in der AdU-Geschäftsstelle unter 0 51 51/ 2 10 88 oder per E-Mail an info@adu.de weitere Informationen.

AdU-Jahreshauptversammlung am 15.03.2016

22. Jan 2016

Die AdU-Jahreshauptversammlung wird in diesem Jahr am 15.03.2016 stattfinden. Im Anschluss an die Mitgliederversammlung (15.30 Uhr) findet der diesjährige Vortrag von Herrn Prof. Dr. Henning Klodt, Leiter des Zentrums Wirtschaftspolitik des Instituts für Weltwirtschaft in Kiel, zum Thema „TTIP: Neue Märkte – neue Herausforderungen für den Mittelstand“ um 17.00 Uhr statt.

Die AdU-Jahreshauptversammlung ist nur für geladene Gäste. Eine Einladung zu der Veranstaltung erhalten Sie zeitnah.

Pressemitteilung: Investitionen in die Attraktivität der Wirtschaftsregion – AdU unterstützt das Umdenken der Hamelner Politik und Verwaltung

16. Nov 2015

Hameln, 16.11.2015 – Eine starke Wirtschaftsregion braucht als Basis attraktive Rahmenbedingungen. Infrastruktur, Wirtschaftsförderung und geringe Steuern und Gebühren sind einige der Themen für die sich der AdU bereits seit vielen Jahren einsetzt. Den Ausbau der Bahntrasse Kemnade - Emmerthal für den Kiestransport, die Nutzung der Weser als Transportweg und die vom Hamelner OB Griese geplante schrittweise Senkung der Gewerbesteuer sieht der AdU als einen guten Anfang. „Politik und Verwaltung machen zur Zeit viele Schritte in die richtige Richtung und wir können sie dabei nur unterstützen“, so Jürgen Lohmann, 1. Vorsitzender des AdU. Zu einem dieser Schritte gehört auch der „Masterplan 2030“ der Stadt Hameln, welcher u.a. die regionale Wirtschaft berücksichtigt.

In den vergangenen Monaten hat der Arbeitgeberverband ein Umdenken der regionalen Politik und Verwaltung in Sachen Wirtschaftsfreundlichkeit und Unternehmensnähe festgestellt. “Wir hoffen weiterhin auf ein so offenes Ohr für die Ideen und Anregungen der regionalen Unternehmer“, sagt Dieter Mefus, Geschäftsführer des AdU. Die Nutzung der Bahntrasse oder die Weser als Transportweg sind z.B. Themen, die Unternehmen langfristig beschäftigen und die auch zur Attraktivität unserer Region beitragen werden. Eine gute Infrastruktur ist das A und O für viele unserer Mitglieder; d.h. im Umkehrschluss, dass die Lkw-Maut eine enorme Belastung darstellt, welche man mit der Weser oder Bahntrasse ausgleichen kann. Es sind solche Faktoren, die langfristig dazu führen, das Unternehmen in der Region bleiben oder sich sogar neue ansiedeln. An dieser Stelle ist die Wirtschaftsförderung gefragt, welche sich für solche unternehmensnahen Themen einsetzt.

Pressemitteilung als PDF

Ergebnis der AdU-Herbstumfrage steht fest - Unternehmen sind positiv gestimmt

21. Okt 2015

Im Interview mit der Dewezet gaben der 1. Vorsitzende des AdU, Herr Jürgen Lohmann, und der Geschäftsführer des Verbandes, Herr Dieter Mefus, das Ergebnis der diesjährigen AdU-Herbstumfrage bekannt. Fazit: Es herrscht eine positive Grundstimmung. Die Unternehmen sind optimistisch und planen auch im nächsten Jahr weiter zu wachsen. So planen viele der 310 befragten Unternehmen Investitionen zu tätigen und Mitarbeiter einzustellen. Doch die Suche nach geeigneten Führungskräften gestaltet sich nach Aussage Lohmanns zunehmend schwieriger. Vorallem kritisierte er, dass die Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg, aus welchen die befragten Unternehmen stammen, nicht als Einheit fungieren.

Den vollständigen Artikel aus der Dewezet vom 21.10.2015 können Sie hier lesen.

AdU-Herbstumfrage 2015 - Noch bis zum 8. Oktober 2015 teilnehmen

28. Sep 2015

In diesem Jahr feiert die Onlineversion unserer AdU-Herbstumfrage ihr erstes Jubiläum. Wie schon im vergangenen Jahr können alle AdU-Mitglieder an der Wirtschaftsumfrage teilnehmen. Damit geben Sie uns die Möglichkeit, anschließend als "Sprachrohr der regionalen Wirtschaft" gemeinsam für Sie zu sprechen. Auf unserem Herbstempfang am 15. Oktober 2015 wird das Ergebnis in der Festrede von Herrn Jürgen Lohmann, 1. Vorsitzender des AdU, bekannt gegeben.

Den Link zu Umfrage erhalten Sie, wenn Sie uns eine E-Mail an info@adu.de mit dem Betreff "AdU-Herbstumfrage 2015" schreiben. Teilnahmeschluss ist der 8. Oktober 2015.

Abschaffung des 8-Stunden-Tages? - Interview mit der Dewezet

24. Aug 2015

Das Arbeitszeitgesetz regelt die zulässige tägliche Arbeitszeit, welche bisher acht bzw. in Ausnahmefällen zehn Stunden beträgt. Diese Regelung wird derzeit von der BDA kritisiert, welche anstatt dessen eine Wochenhöchst-Stundenzahl fordert. Diese soll mehr Flexibilität ermöglichen und stärker auf die Notwendigkeiten von Organisationen/Unternehmen eingehen. "Es gibt keinen Druck angesichts der Arbeitslosenquote, dass man an der Regelung was ändern müsste", so Dieter Mefus, Geschäftsführer des AdU im Dewezet-Interview."In Tarifverträgen und internen Betriebsvereinbarungen sind viele Regelungen, die Flexibilität fördern, das Gesetz muss nicht geändert werden".

Den vollständigen Zeitungsartikel können Sie hier lesen oder in der Dewezet von 24.08.2015.

Pressemitteilung: Planfeststellungsbeschluss für die Südümgehung Hameln ist rechtswidrig – AdU mahnt die Unverzichtbarkeit für Hameln als Wirtschaftsstandort an

17. Aug 2015

Hameln, 17.08.2015 – In der vergangenen Woche wurde vor dem Niedersächsischen Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg der Prozess zur Südumgehung Hameln geführt. Diese ist als ca. 8 km lange Umgehungsstraße zwischen dem Fort Luise-B1/B83 und der B 217 geplant und dient zur Entlastung der Innenstadt Hamelns. Nach einer gründlichen Prüfung der Klagen hat der 7. Senat des Nds. OVG am späten Freitagabend mit drei Urteilen festgestellt, dass der Planfeststellungsbeschluss rechtswidrig und nicht vollziehbar ist.

Der AdU setzt sich seit vielen Jahren u.a. im Rahmen der jährlich stattfindenden Regionalkonferenz für den Bau der Südumgehung Hameln ein und vertritt die Auffassung, dass sie für Hameln als Wirtschaftsstandort weiterhin unverzichtbar ist. „Der Weg durch die Hamelner Innenstadt kostet unsere Mitgliedsunternehmen vor allem Zeit und verursacht damit erhebliche Mehrkosten“, so Dieter Mefus, Geschäftsführer des AdU, welcher den Prozess vor Ort mitverfolgte. Der Punkt Infrastruktur ist erfahrungsgemäß, sowohl für die bereits ortsansässigen Unternehme als auch bei Neuansiedlungen, von höchster Priorität. Es ist deshalb zwingend notwendig, dass die Planfeststellungsbehörde die ermittelten Fehler zügig nacharbeitet. Hinsichtlich des Klärungsbedarfes ist seit der vergangenen Woche eine Konkretisierung zu erkennen d.h. es geht nicht mehr um eine Vielzahl von Punkten und man kann somit besser planen. „Die regional ansässige Wirtschaft ist zuversichtlich, dass im Rahmen einer Planergänzung baldmöglichst Rechtswirksamkeit herbeigeführt wird“, so Dieter Mefus, Geschäftsführer des AdU.

Energieeffizienz bei vielen AdU-Mitgliedern ein Zukunftsthema

21. Jul 2015

Am vergangenen Donnerstag fand unser AdU-Forum „„Energie – Kosten, Effizienz und Nachhaltigkeit“ bei der elektroma GmbH in Hameln statt. Herr Reimann, Geschäftsführer der elektroma GmbH, stellte dabei anhand des eigenen Betriebsgebäudes vor, wie man Energiekosten intelligent und langfristig senken kann. Auf diesem wurde bereits Anfang der 90er eine Photovoltaikanlage installiert, welche später durch eine weitere und deutlich größere ergänzt wurden. Den restlichen Bedarf deckt die elektroma durch Ökostrom der Stadtwerke. Weitere Maßnahmen waren der Umbau der 20 Jahre alten Gasheizung, Einsatz von LED-Beleuchtung sowie eine daran gekoppelte Gebäudeleittechnik. Doch die elektroma hört nicht auf, weiter Strom einzusparen, anstatt dessen nutzt sie Energiemonitoring um Energieverbräuche im gesamten Haus zu messen und auszuwerten. Dabei bekommt man einen Einblick, wo und wann wie viel Strom verbraucht wird und kann anschließend Maßnahmen ableiten. Eindrucksvoll war auch, wie man standortunabhängig das Licht im Gebäude steuern kann.

Im Anschluss an den ersten Vortrag stellte Herr Albers von der W. Neudorff GmbH KG vor, wie sie in ihrem Unternehmen Energie einsparen. Er zeigte zudem eine interessante Möglichkeit, wie man seine Mitarbeiter motiviert, Strom zu sparen. Neudorff nimmt an einer Preisausschreibung teil, bei der es darum geht, mindestens einen bestimmten Prozentsatz Energie einzusparen. Dabei liefern die Mitarbeiter selbst Ideen wie das möglich ist und werden letztendlich am Preisgeld beteilig. Er ging weiterhin darauf ein, wie wichtig es ist, auch bei seinen Produkten und der Herstellung (z.B. im Büro Licht einsparen) den Nachhaltigkeitsgedanken weiterzuführen.

Im Anschluss an die Vortragsveranstaltung fand die Betriebsrundführung statt, welche noch einmal verdeutlichte, wie gut das System bei elektroma GmbH durchdacht ist. Im Lager konnte man live sehen, dass Gebäudeleittechnik in der Praxis wirklich so funktioniert, wie sie theoretisch beschrieben wird. Z.B. wenn der Lagermitarbeiter den Gang betritt, schaltet sich das benötigte Licht im Gang ein und eine Minute nachdem der Bewegungssensor keine Aktivität mehr feststellt, automatisch wieder aus. Nebenbei war auch Zeit, Fragen an die Referenten zu stellen oder in einem persönlichen Gespräch zu klären, was man für seinen eigenen Betrieb umsetzen kann. Ein kleines Highlight war für einige Teilnehmer der TESLA Model S von Herrn Reimann, welchen er seit Dezember fährt.

Unser am weitesten gereister Teilnehmer ist aus 40 km Entfernung angereist und berichtete, dass das Thema Energieeffizienz für ihn eine große Rolle spielt und er gerne noch mehr zu diesem Thema hören würde. Haben Sie auch ein Thema das Sie interessiert oder von dem Sie denken es könnte in unser AdU-Forum passen? Schreiben Sie uns eine E-Mail an info@adu.de.

Herr Albers (W.Neudorff GmbH KG) und

Herr Reimann (elektroma GmbH)

Gesamt: 88 Treffer
© 2014 Arbeitgeberverband der Unternehmen im Weserbergland (AdU) e.V. · Mühlenstraße 8 · 31785 Hameln
Erstellt mit dem dev4u®-CMS von der a.b.media gmbh